zurück

Das Vorwerk-Huhn

eine Hühner-Rasse die zur Bestandsbeobachtung in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Rassen aufgenommen wurde
Kennzeichen:
Bei dem Vorwerkhuhn handelt es sich um ein besonders wirtschaftliches Zweinutzungshuhn in Landhuhnform. Es ist kräftig und gedrungen mit einzigartiger, gleicher Zeichnung beider Geschlechter. Typisch ist das unter dem samtartigen Halsbehang zutage tretende Goldgelb und dessen Farbübergänge zum satten Schwarz des Schwanzes. 
Das Gewicht der Hähne liegt zwischen 2,5 und 3 kg, das der Hennen zwischen 2 und 2,5 kg.
Verbreitung: Bundesweit.
Herkunft: Vorwerkhühner wurden ab 1900 von Oskar Vorwerk aus Lakenfeldern, gelben Orpington, gelben Ramelslohern, Andalusiern und den Sotteghams erzüchtet.
Eigenschaften und Leistung: Vorwerkhühner sind wirtschaftliche Zweinutzungshühner (Eier und Fleisch). Die Legeleistung im ersten Jahr beträgt ca. 180 beige/rosa Eier mit einem Eigewicht von ca. 55 g. Der Bruttrieb ist eher gering. Bei freiem Auslauf sind sie sehr gute Futtersucher und daher sparsam im Futterzusatz. Vorwerkhühner sind wetterhart, robust und frühreif. 
Besonderheiten: Vorwerkhühner sind ausgesprochen gutmütig, lebhaft und nicht scheu. Die Küken sind beim Schlüpfen schwarz, gelb oder schwarz-gelb gemischt, was jedoch keinen Rückschluß über die spätere Färbung zulässt. 
Derzeit haben wir folgenden Hühnerbestand 
1/4 Vorwerk
Zeitweise geben wir Vorwerk-Bruteier an Liebhaber dieser Rasse ab.
0/1 Vorwerk-Zwerg 
 0/2 Marans-Mixe weizenfarben
0/2 Marans schwarz-kupfer 
0/2 Araucana blau
0/1 Araucana-Mix

hier gibt es noch mehr "Hühnerfotos"


"Gutstav" verkündet gerade unseren Nachbarn, uns und seinem Hühnervolk, dass er der "Größte und Beste" ist. 


 

neben diesen Vorwerkhühner leben bei uns noch

2 Araucana-Hennen in blau (auf den Fotos 4-5 Monate alt)
Dieses Araucana-Huhn ist etwas ganz besonderes.
Mit 4-5 Monaten kam sie zu uns, schmunzelnd sagten wir: "sie meint sie ist ein Mensch".
Sie kommt angerannt wie ein Hund, lässt sich streicheln und was ich noch viel schöner finde, sie lässt sich herumtragen und schmusen. Wenn Sie die Gesellschaft im Garten wählen kann, dann ist sie bei uns und lässt ihre gefiederten Genossinnen links liegen. Über ihr erstes Ei werden wir uns ganz besonders freuen ;-)


   



1 Araucana-Mix-Henne in wildfarbig
 

unsere kleine "Dicke". Sie ist im legefähigen Alter, hat aber beschlossen, dass sie diese Arbeit ihren Artgenossinnen überlässt.
Auch sie hat einen ganz besonderen Charakter, wie gesagt etwas zu verfressen, sie bewegt sich nicht viel und wenn ihr etwas nicht passt dann kann sie fürchterliche Laute von sich geben und dabei schaut sie uns ganz vorwurfsvoll an ;-) 

2 Marans-Hennen in Schwarz-Kupfer (auf den Fotos 4-5 Monate alt)

diese zwei Marans-Hennen sind sehr, sehr temperamentvoll, sie rennen im zickzack durch den Garten, dabei wird die Rennerei durch ordentliche Flugkünste unterbrochen.


2 Marans-Mix-Hennen in weizengelb/rot
        

Diese Zwei sind gemütlich, gelassen und eigenständig, sie sind die Letzten die in den Stall gehen
.
Diese Zwei legen beinahe tgl. sehr große und schöne dunkelbraune Eier.

hier gibt es noch mehr "Hühnerfotos"

Warum Hühnerhaltung?
Als Kind war ich sehr viel bei meinen Großeltern, die einen Bauernhof mit Kühen, Schweinen, Hühnern, Hasen und Katzen hatten.
Irgendwie begann da die Liebe zum Huhn.
Wir haben Platz, die Hunde stellten kein Problem dar und dann war die Zeit reif und ich machte mich auf die Suche 
nach dem passenden Huhn. Dabei viel mir die Rasse der Vorwerk-Hühner auf.
Die Suche nach einem Züchter war nicht ganz einfach, nach einigen Wochen konnten wir dann endlich 5 Küken aus der Nähe von Augsburg abholen. 
Aus den Küken wurden leider 3 Hähne und nur 2 Hennen, also ging die Suche wieder los. 
Leider, was das Vorwerkhuhn betraf, ohne Erfolg. 
Also entschieden wir uns für die Anschaffung weiterer Rassen.
Die Wahl viel auf die Marans weil diese schöne dunkelbraune Eier legen und im Charakter sehr gut zu den Vorwerk passen
 und dem Araucana, das grüne Eier legt und in seinem Erscheinungsbild so ganz anders aussieht, da diese Rasse keinen Schwanz hat und Bärtchen/Bommel am Hals.

Unsere Hauptrasse wird aber das Vorwerkhuhn bleiben, denn diese Rasse ist äusserst Menschenbezogen, wird wirklich
handzahm und ist sehr neugierig ( das betrifft die Hennen, unsere Hähne sind sehr angriffslustig ).

Nun stehen bei der Gartenarbeit nicht nur die Hunde neben uns, sondern auch noch die Hühner :-)

Wir mussten feststellen, dass mindestens genauso viele Menschen vor Hühnern, bzw. dem Hahn Angst haben,
 wie Menschen vor Hunden Angst haben.
Nun, die Hähne sind keine Schmustiere, sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst ihre Damen zu beschützen.
Das Verhalten beobachtetend und ab und zu mit dem Besen in der Hand, um uns Respekt zu verschaffen, ist das Zusammenleben respektvoll und "meistens" problemlos.

Da unsere Hühner viel Platz haben, im Sommer ihre Nahrung nahezu selbst im Garten sammeln, die übrige Fütterung aus "Bio-Futter" besteht ( absolut Soja-frei und ohne gentisch verändertem Mais ) erfreuen wir uns nun der täglichen
BIO-EIER 
 
  unsere Küken 10 Tage alt



 
So sieht unser Eierkorb aus: "buntgemischt"

Araucana                                              Marans                                         Vorwerk

hier gibt es noch mehr "Hühnerfotos"


zurück